Spannende Weiterbildung der Tageseltern zum Thema "Grenzen setzen"

Wir freuen uns, dass viele Tageseltern der Einladung zur Weiterbildung gefolgt sind und wir einen abwechslungsreichen und spanenden Vormittag erleben konnten.

Die Referentin Mirjam Steimer startete mit einer Wertschätzungsrunde ins Thema. Sie begrüsste jeden persönlich und wollte uns so deutlich machen, wie Wertschätzung und wahrnehmen des Gegenübers mit Würde geben zu tun haben. Auch in der Arbeit als Tageseltern ist das Vermitteln von Wertschätzung ein grundlegendes Element. Wertschätzung kann aber auch bedeuten, dass die „Werte geschätzt“ werden. Es ist die Aufgebe der Tageseltern die Werte ihrer eigenen Familie hoch zu halten und Tag für Tag den eigenen und Tageskindern lieb zu machen. Neben individuellen Werten gibt es Dinge, die in keiner Familie toleriert werden sollten. Niemand hat das Recht andere zu verletzen, jemanden zu beleidigen oder auszugrenzen.

Eltern und Erzieher stehen vor der Herausforderung dass Kinder diese Werte und damit verbundenen Regeln erst erlernen müssen. Dieser Lernprozess ist begleitet von Widerstand was zu Konflikten führen kann. Es gibt Konfliktsituationen mit Kindern, die treffen Eltern mitten ins Herz. Manches schmerzt und tut weh. Gerade dann besteht die Gefahr, dass man unangemessen reagiert. Wer aber seine Schwachstellen kennt, kann sich und andere besser schützen.

Auch Konflikte zwischen Kindern gehören zum Familienalltag. Kinder sollen wissen, dass sie deutlich Nein sagen dürfen, wenn ihre Grenzen und Bedürfnisse missachtet werden. Auch ist es hilfreich Kinder darin zu stärken, den Konfliktort zu verlassen und Hilfe bei Erwachsenen zu suchen, wenn nicht auf ihr Nein geachtet wird. So kann eine Eskalation des Konfliktes vermieden werden.

Die Referentin ermutigt uns, auch Kleinigkeiten nicht zu ignorieren und alles was wir sehen, hören oder spüren im Alltag mit den Kindern anzusprechen. Wenn es darum geht im Familienalltag Regeln durchzusetzen, ist Konsequenz die wichtigste Voraussetzung.