Was zeichnet die Betreuung in einer Tagesfamilie aus?

Tagesfamilien betreuen eines oder mehrere Kinder im eigenen Haushalt über längere Zeit und regelmässig gegen Entgelt. Die Stärken der Betreuung in Tagesfamilien liegen in der Familiennähe, der Flexibilität und der Individualität. Kinder aller Altersstufen werden in einer kleinen Gruppe betreut und zwar stundenweise, halb- oder ganztags. Der Begriff Tagesmutter ist mittlerweile dem Begriff Tagesfamilie gewichen. In vielen Fällen haben Tagesfamilien eigene Kinder und betreuen diese gemeinsam mit den Tageskindern.

Die Flexibilität der Tagesfamilien zeigt sich durch die Betreuungszeiten, die individuell vereinbart werden. Die vereinbarten Betreuungszeiten werden vertraglich festgehalten und sind verbindlich, können aber in Absprache mit der Koordinatorin einem geänderten Bedarf jederzeit angepasst werden.

Unsere Tagesfamilien übernehmen familienergänzend erzieherische Aufgaben und haben einen Bildungs-, Betreuungs- und Erziehungsauftrag. Sie bieten eine kinderfreundliche Umgebung und spielen als feste Bezugsperson eine wichtige Rolle.
Unsere Betreuungspersonen absolvieren eine Grundbildung bei unserem Dachverband kibesuisse und zusätzlich einen Nothelferkurs für Kleinkinder. Nach dieser Grundausbildung sind sie zu einer jährlichen Weiterbildung verpflichtet.

Bindeglied zwischen den Eltern und der Tagesfamilie sind unsere Koordinatorinnen. Während des gesamten Betreuungsverhältnisses stehen sie den Eltern und Tagesfamilien beraterisch zur Seite. Sie haben den Vermittlerinnenlehrgang kibesuisse absolviert und bilden sich regelmässig weiter.